Ölsburg

Wir sind ein evangelischer Kindergarten, der eingebunden ist in das Leben in dieser Gemeinde und im alten Ortskern, nahe der Kirche liegt. Seit 1998 wurde regelmäßig renoviert, das Mobiliar und die Sanitäranlagen erneuert, die Halle überdacht, die Außenwände verklinkert, neue Fenster eingebaut, neuer Linoliumboden verlegt, der Zaun ausgewechselt und wir sind jetzt endlich mit unserer Heizung von der Turnhalle getrennt. Jede Gruppe verfügt über einen eigenen Wasch- / Toilettenraum und eine Garderobe. Die Gruppenräume sind in viele Funktionsecken       ( Bauecke, Puppenecke, Leseecke usw. ) unterteilt. Wir arbeiten gruppenübergreifend, jedoch in festen Gruppen. In unserer Einrichtung sind Familien aus allen Gesellschaftsschichten und aus vielen verschiedenen Kulturen vertreten.

Unsere Erziehung, Bildung und Betreuung orientiert sich am Niedersächsischen Bildungsplan und soll dazu führen, die Kinder in ihrer Persönlichkeit zu stärken und sie zu sozial verantwortlichem Handeln hinführen. Die Lernbereiche gliedern sich in folgende Bereiche:

  • 1. Emotionale Entwicklung 
  • 2. Entwicklung kognitiver Fähigkeiten 
  • 3. Körper – Bewegung – Gesundheit   
  • 4. Sprache und Sprechen         
  • 5. Lebenspraktische Kompetenzen   
  • 6. Mathematisches Grundverständnis               
  • 7. Ästhetische Bildung  
  • 8. Natur und Lebenswelt  
  • 9. Ethische und religiöse Fragen.

Wir wollen den Kindern Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln, die ihnen zu einer weitgehenden eigenständigen Lebensbewältigung im Rahmen ihrer jeweiligen Möglichkeiten verhelfen.

Mit unserer Arbeit möchten wir ihre Erziehung unterstützen und ergänzen. Wir arbeiten nach dem situativen Anlass, das heißt, wir nehmen Umwelt, Familiensituation, Ängste, Erlebnisse und Wünsche der Kinder auf und übernehmen und bearbeiten diese in unserer pädagogischen Arbeit. Dies geschieht mit unterschiedlichen Angeboten aus den Bereichen: Experimentieren, Konstruieren, Malen, Rollenspiel, Sexualerziehung, angeleitete Beschäftigungen, Musik, Lieder, Spiele, Geschichten erzählen, Bücher, Besichtigungen und vieles mehr.

Auch dem Freispiel der Kinder wird ein großer Raum zugestanden. Beim Freispiel entscheidet das Kind "was es wo, wie lange und mit wem" spielen will. Unsere Aufgabe ist somit auch beobachten und auswerten der Bedürfnisse und Fähigkeiten der Kinder.

Ein weiterer Bestandteil unserer ganzheitlichen Erziehung ist die Religionspädagogik, die nicht isoliert stehen kann, denn Kopf, Herz und alle Sinne der Kinder sollen am Lernprozess beteiligt sein und Glaube wird nicht erlernt, sondern nur in konkreten menschlichen Lebensbezügen erfahren. Eine ev. Tageseinrichtung für Kinder geht vom christlichen Menschenbild aus.