Röhrse

Röhrse gehört als Kapellengemeinde zur Kirchengemeinde Vöhrum.

Die aktuellen Gottesdienste und Veranstaltungen für Vöhrum, Eixe und Röhrse.

Tauftermine vereinbaren Sie bitte individuell mit Pastor Dirk Hölterhoff.

 

Kapellenvorstand

Kapellenvorsteherin

Katrin Behrens
Im Orte 17
31228 Peine-Röhrse

Telefon: 05177 / 16 82
eMail  : H.W.Behrens(at)gmx.de

Friedhof großzügig umgestaltet

Ein Sandstein-Kreuz, bienenfreundliche Blühstreifen und ein Insektenhotel

Röhrse. Nach der erfolgreichen Umgestaltung des Friedhofes feierte Pastor Dirk Hölterhoff mit der Gemeinde und vielen Gästen aus Eixe und Vöhrum am 12. Mai 2019 eine Andacht auf dem Friedhof. Für den musikalischen Rahmen sorgte eine Bläsergruppe unter Leitung von Ina Wilhelm. Im Anschluss warteten fleißige Helfer mit Kaffee und Kuchen.

„So habe ich mir das vorgestellt. Blauer Himmel, kein Regen und Sonne, nur windig ist es ein bisschen“, begrüßte Pastor Hölterhoff die Besucher. Bei der Umgestaltung des Friedhofes seien drei Motive verfolgt worden. Zum einen sollte der Friedhof ein würdevoller, sauberer und geordneter Ort sein. So wurde eine Hütte für Geräte gebaut und eine klare Struktur mit Urnenfeld, Urnen-Gemeinschaftsanlage sowie Wahl- und Reihengräber und pflegeleichte Grabstätten geschaffen.

„Der Friedhof ist auch ein Ort des Lebens, denn als Christen glauben wir an die Auferstehung. An einem Ort des Lebens soll es blühen. Wir haben Blühstreifen mit bienen- und insektenfreundlichen Pflanzen angelegt und Konfirmanden haben ein Insektenhotel gebaut“, erklärte der Pastor.

Vom Eingang des Friedhofes richtet sich der Blick nun auf ein Sandsteinkreuz mit dem Zitat aus dem Jesaja-Brief „Die Erlösten des Herrn werden wiederkommen“. So soll die christliche Prägung des Ortes verdeutlicht werden. Dorthin führt ein rot gepflasterter Weg. Das Kreuz ist ein Geschenk des Kirchenvorstandes Vöhrum und zugleich Grabmal des ehemaligen Rektors der Vöhrumer Schule.

Pastor Hölterhoff dankte allen, die zur Umgestaltung beigetragen hatten und sich zudem um finanzielle Förderung gekümmert hatten. Mehr als 20.000 Euro waren so zusammengekommen und investiert worden. Nun steht noch die Pflasterung der Wasserstellen an.

Ortsvorsteherin Ursula Henninger schloss sich dem Dank an und blickte noch einmal zurück auf die Entwicklung von der ersten Idee bis zur Umsetzung. Sie lobte die gelungene Umgestaltung.

Nach dem offiziellen Teil kamen die Besucher am neuen Gerätehaus zusammen und genossen bei strahlendem Sonnenschein auf dem maigrünen Friedhof Kaffee und Kuchen.

Geschichte

Im Jahr 1331 wird Röhrse zum ersten Mal urkundlich als "Rothersen" erwähnt. Rund 200 Jahre später im Jahr 1534 erhält Röhrse eine erste Kapelle. Die heutige Kapelle wurde 1839 als Fachwerkbau neu errichtet.

Über Röhrse:
Vor der Gebiets- und Verwaltungsreform war Röhrse seine selbständige Gemeinde im Kreis Burgdorf.
Schon früher lag Röhrse im Spannungsfeld des Fürstbistums Hildesheim und des Herzogstums Braunschweig-Lüneburg.
Die Einwohner waren Untertanen der Welfenherzöge, aber auch dem Bischof abgabepflichtig.
Heute erinnert im Ortswappen vor allem die hildesheimischen Farben Rot/Gold und der lüneburgische Löwe in einem "Wolkenbord" an diese Zeit der früheren Herrschaftsgebiete.

Wie und warum entstand der Röhrser Friedhof?