Groß Ilsede

Die Kirchengemeinde Groß Ilsede ist erst seit dem Ende des vorigen Jahrhunderts wieder eine selbständige Kirchengemeinde mit eigenem Pastor. Erst das rasche Wachstum des Ortes nach 1860 (Gründung und Wachstum der Ilseder Hütte) erlaubte es der Gemeinde, die Kirche zu vergrößern, ein Pfarrhaus bereitzustellen und einen eigenen Pastor anzustellen. Somit sind auch in neuerer Zeit erst neun Groß Ilseder Pastoren bekannt.

Vorher wurde Groß Ilsede kirchlich gesehen meistens von außerhalb versorgt: von etwa 1400 bis 1600 gehörte es zu Schmedenstedt, das damals Sitz des Archidiakons (Vorsteher eines Sprengels des Bistums Hildesheim) war. Anschließend bestand von etwa 1600 bis 1899 eine Verbindung mit Gadenstedt - der Gadenstedter Pastor versorgte auch Groß Ilsede.

In neuerer Zeit gehörte Groß Ilsede zum Kirchenkreis Peine, bis 1965 der Kirchenkreis Ölsburg entstand. Nach der neuerlichen Vereinigung der Kirchenkreise Peine und Ölsburg zum 1.1.1999 gehört die Gemeinde nun wieder dem Kirchenkreis Peine an. Darüber hinaus ist im Laufe der Zeit eine immer engere Zusammenarbeit der Ilseder Kirchengemeinden im Rahmen des Kirchengemeindeverbandes Ilsede gewachsen.

Die ev.-luth. Kirchengemeinde St. Nikolai Groß Ilsede arbeitet kontinuierlich an der Entwicklung von neuen Wegen, um in der Gegenwart authentisch Gemeinde Jesu Christi zu sein.

  • Konfirmandenarbeit von Klasse 4 an sowie Integration von Konfirmanden- und Jugendarbeit; Gottesdienste mit moderner geistlicher Musik, Theaterszenen, Medien und Aktionen
  • Kindergottesdienstarbeit (Mini-Gottesdienst, Kinder-Bibel-Morgen) in volkskirchlicher Breite
  • Kompetenz in Seelsorge und Spiritualität
  • intensive Gruppen für Erwachsene - wir entwickeln und realisieren neue Konzepte für viele Bereiche der Gemeindearbeit. Orientierung gibt eine Theologie, die sich an der gegenwärtigen Herrschaft Gottes in allen Lebensbereichen orientiert

Weitere Informationen über unsere Gemeinde gibt es auf unserer Homepage www.evkirche-grossilsede.de