Bierbergen

Bierbergen.

Ein kleines Dorf auf gutem Boden zwischen Hildesheim und Peine, landwirtschaftlich traditionell geprägt mit etlichen Neubürgern. Interesse an Kirche und kirchlichem Engagement sind lebhaft.

Gemeindebrief.

Inzwischen wieder alle drei Monate – zusammen mit Adenstedt und Soßmar. Der Brief von Dezember bis Februar ist coronabedingt zumindest bis 10.1.2021 nicht mehr aktuell.

Gottesdienste.

In der Regel alle drei Wochen: Gottesdienst, sonntags 10 Uhr.

Siehe Gottesdienstplan, in Abstimmung mit Adenstedt und Soßmar. Außerdem: Regional-Gottesdienste im verbundenen Pfarramt mit Hohenhameln, Mehrum/ Equord, Clauen, Bründeln, Harber, Solschen, Bülten, Groß Bülten, Stedum.               

Es werden in den drei Kirchengemeinden Adenstedt, Bierbergen und Soßmar innerhalb des verbundenen Pfarramts bis zum 10. Januar 2021 keine Präsenz-Gottesdienste gefeiert, also auch nicht am Hl. Abend und an Silvester.

Bitte beachten Sie also: Alle bisherigen Termin-Veröffentlichungen für Präsenz-Gottesdienste im Gemeindebrief und in Aushängen sind ungültig.

Folgende Angebote (Internet-Video-Gottesdienste und Telefonandachten) soll es stattdessen geben:

Christvesper ab 24.12.2020, ab 14 Uhr  

unter: www.kirchengemeinde-hohenhameln.de und auf youtube bei Pastorin Ronja Hallemann https://www.youtube.com/channel/UCGADgPQF8879yYCWdMMQ_lQ

Live-Stream Familienchristvesper 24.12.2020 um 15.00 u. 15.45 Uhr, mit Kurzfilm zur Weihnachtsgeschichte, (ab ca. 16.30 dauerhaft online) auf www.kirchengemeinde-hohenhameln.de und voraussichtlich direkt im youtube-Kanal „Verbundenes Pfarramt Region Südwest im KK Peine“.    

Im gesamten Kirchenkreis Peine läuten die Glocken an Heiligabend um 20 Uhr, um auf die Botschaft von Weihnachten hörbar aufmerksam zu machen und zu zeigen, dass die Kirchen trotz Corona da sind.   

Silvester, 31.12.2020, ab 14 Uhr.   Auf den gleichen Internet-Seiten wie oben angegeben.

Telefonandacht

Jederzeit hörbar unter: 05128-2319890, immer neu freitags, ab 18 Uhr;  und am 24.12., ab 14 Uhr und am 31.12.2020, ab 16 Uhr.       

Das Friedenslicht aus Bethlehem kam auch in unsere Gemeinden. Es brennt jetzt vor der Haustür von Pastor Kugelann in der Kampstraße 17 in Bierbergen. Von dort kann das Kerzenlicht jederzeit entzündet und mitgenommen werden, wenn Sie eine Kerze und am Besten einen Windschutz mitbringen.

Konfirmandenunterricht:

Es gibt keine Konfirmationen in 2021, weil kein Konfirmandenjahrgang zusammengekommen ist.

Konfirmationsjahrgang 2022:

Beginnend mit 13 Jahren (in der Regel: 7. Klasse). Es ist ein neues Modell in Vorbereitung, gemeinsam mit den Konfirmanden der anderen Gemeinden des verbundenen Pfarramts. Geplanter Beginn: Freitag, 7.5.2021. Nähere Informationen folgen.

Konfirmations-Jubiläum

Vielleicht wieder im Herbst 2021. Nähere Informationen folgen.

Kindergottesdienste: Jeden letzten Samstag im Monat, 16:30 Uhr, Kirche St. Martin Bierbergen; Ansprechpartner: Anke Decker, 05128/ 4091149. Zur Zeit Corona-Pause.

Frauenkreis: Jeden 2. Montag im Monat, 15:00 Uhr, Gemeindehaus. Ansprechpartner: Sabine Sabrowski, 05128/ 4092922. Zur Zeit Corona-Pause.

Seniorenkreis: Einmal pro Quartal, Termine nach Absprache und Abkündigung, Gemeindehaus. Zur Zeit Corona-Pause.

Gesprächskreis: Einmal pro Quartal, Termine nach Absprache und Abkündigung, Gemeindehaus Bierbergen. Zur Zeit Corona-Pause.

(Externe) Flötengruppe, Montag, 18.10 Uhr, Gemeindehaus.

Gemeindebrief Dezember 2020 bis Februar 2021.   (Aktualisiert).

Licht der Liebe – Weihnachtslicht und Lebenslicht. - Infiziert von Gott.

Ja, wir durchleben eine schwere Zeit. Da ist dieses Virus. Bedrohlich durch die rasche Verbreitung. Nicht von allen ernst genommen. Von Manchen leicht durchstanden.  Andere rangen mit dem Tod, den die Ärzte bei Einigen nicht verhindern konnten. Verbunden mit Einschränkungen der Freiheitsspielräume. Körperliche Unversehrtheit steht da gegen das Recht auf Versammlungen. Beides hat einen hohen Wert im Grundgesetz – und für unseren Glauben. Kompromisse werden gesucht, die Gesundheit stark betont. Überwiegend begrüßt und mitgetragen. Leider von zu Vielen nicht akzeptiert. Von Manchen, vor allem Älteren in Pflegeheimen, als vereinsamende Isolierung empfunden.                               

Wie stehen Sie zu den Maßnahmen gegen die Pandemie? Wieweit sind Sie konkret betroffen? Sind Sie schon infiziert? Dann wünsche ich starke Abwehrkräfte. Möge Sie das Virus nicht so sehr schwächen und sich nicht lebensbedrohlich auswirken.

Mögen Sie schnell gesund werden!                                                                                       

Haben Sie Angst, dass Sie das Virus trifft, sich festsetzt und weitere Schäden anrichtet? Vor dieser Angst und vor den Schäden mögen Sie bewahrt bleiben!

Ja, diese und alle anderen Krankheitserreger wollen wir wieder loswerden. Diese Viren kommen so unvorbereitet über uns und bestimmen dann unser Leben und unser Lebensgefühl. Wohl dem, der weiß, dass auch in solchen Zeiten noch jemand Anderes am Werk ist und unser Lebensgefühl stärken und uns trösten und ermutigen will. Gott nämlich.                                                

 Und wenn wir fragen: Woher kommt dieses Virus? Dann finden wir nicht leicht zutreffende Antworten. Als Glaubende wissen wir nur: Solche Viren kommen nicht von Gott. Gott schickt uns niemals solche Krankheitserreger. Wenn wir das Bild aufnehmen wollen, dann will uns Gott allerdings gleichsam infizieren mit Liebe, wie sie Jesus uns offenbart und vorgelebt hat.                                                                                                           

Jesus – Sie erinnern sich? Der an Weihnachten geboren wurde. In ihm kam uns Gott als Mensch ganz nahe in unserer Erdenwelt. In ihm ging uns Menschen an Weihnachten ein Licht auf – ein Lebenslicht, ein Licht der Liebe. Wer dieses Licht sieht, der weiß sich infiziert mit der Liebe Gottes. Wer also dieser Zusage an Weihnachten vertraut, der muss kein Dunkel mehr fürchten. Der weiß sich auch durch die Widrigkeiten seines Lebens hindurch von guten Mächten wunderbar getragen. Der will diese Liebe nicht loswerden. Will nicht, dass seine Abwehrkräfte stärker sind als diese Liebe. Der will nicht dagegen immun werden.

Denn diese Liebe tut ihm so gut. Wenn sie dauerhaft in ihm verankert bleibt, dann kann sie beständig in ihm wirken – immer wieder neu. So kann sich dieser Mensch öffnen für das, was Gott von uns will – für jeden Einzelnen, für unsere Lieben, für all die Menschen, denen wir begegnen.

Diese Liebe will uns empfänglich, einfühlsam, solidarisch mitfühlend machen. Sie lässt uns Gott gegenüber dankbar eine Antwort in unserem Denken, Reden und Handeln geben. Sie drückt sich in unserem Verhalten aus in einer Demut vor Gott und einem bedingungslosen Respekt vor den Menschen, mit denen wir zu tun haben.                                                                                                            

Sie verströmt nicht einen Geist der Angst oder der Auflehnung oder der Denunziation. Nein, sie lässt uns Zeit, Luft zu holen, nachzudenken, verschiedene Sichtweisen einzunehmen und erst dann besonnen zu handeln.     Unsere Welt ist nun mal nicht nur schwarz oder weiß. Sie ist bunt, vielschichtig und komplex. So muss Wut nicht erst hochkochen. Andere Meinungen und Einstellungen werden nicht unbedingt gut geheißen, aber erst einmal ernst genommen. Rachegefühle müssen nicht ausgelebt werden. Verzeihen wird zu einer Alternative. Diese infizierte Liebe mündet stets in dem Versuch, Böses mit Gutem zu beantworten.

Hören wir also an Weihnachten wieder die Frohe Botschaft der Engel: Fürchtet euch nicht vor den Widrigkeiten eures Lebens, vor Dingen, die ihr nicht versteht! Sondern nehmt die Liebe Gottes wahr, mit der ihr infiziert seid, weil nun schon über 2000mal in Jesus der Heiland geboren ist. Der ist euch wohlgesonnen und will euch helfen, euer Leben gut zu bewältigen.                    

Mögen wir uns also niemals immun machen lassen gegen diese Liebe Gottes. Möge sie vielmehr so in uns Gestalt gewinnen, uns so durchdringen, dass wir gar nicht anders können, als zu versuchen, nach diesen Anstößen zu leben – so gut wir das eben können. Ohne Furcht vor dem, was da auf uns zukommen kann. Da kraftvoll hindurch zu neuen Ufern.

Auch wenn es dieses Jahr vielleicht ganz anders verläuft, wünsche ich Ihnen und euch allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest. Möge viel von dem Geist von Weihnachten überspringen. Mögen Sie spüren und zulassen, wie Gott sie infiziert mit seiner Liebe. Und dann starten Sie zuversichtlich durch in ein neues Jahr 2021.                                          

Ihr/euer Pastor Burkhard Kugelann.

Unsere Gottesdienste: 2021.

17.1.           10 Uhr Bierbergen.

24.1.           10 Uhr Adenstedt.

31.1.           10 Uhr Bierbergen.

7.2.             10 Uhr Soßmar.

Vorankündigung:

14.3.           10 Uhr Adenstedt, Vorstellungs-Gottesdienst Hauptkonfirmanden*.

 

Liebe  Gemeinden !

Hiermit gebe ich einige Hinweise zu den aktuellen Möglichkeiten der Nutzung unserer Räume.

Unsere Gemeinderäume werden bis 10.1.2021 nicht für Gemeindegruppen genutzt. Die angegebenen Termine für Januar können nur unter Vorbehalt angesetzt werden.

Für die Gottesdienste, Trauerfeiern, gelten nach wie vor  folgende Vereinbarungen:

  • Sie finden statt, ggf. auch nur in kurzer Form.
  • Es ist vor allem Abstand zu halten: mindestens 1,5 m in alle Richtungen. Das beginnt schon beim Zugang zum Kirchengebäude. Es ist sicherzustellen, dass vor dem Eingang keine Ansammlung von Personen entsteht.
  • Tragen Sie einen Mund- und Nasenschutz. Es gibt einige Schutzmasken am Eingang der Kirche. Liturgisch Mitwirkende tragen nur dann Nase-Mund-Masken, wenn sie nicht aus-reichend Abstand halten können zu den Teilnehmenden.
  • Desinfizieren Sie am Eingang Ihre Hände.
  • Emporen sollen nur  von Kirchenmusikern / innen und Solisten benutzt werden.
  • Es sollen alle Gottesdienstbesucher mit ihrer Adresse und Telefonnummer in einer Liste eingetragen sein, damit im Falle einer Infektion die möglichen Mitinfizierten leichter ausfindig gemacht und benachrichtigt werden können.
  • Und leider soll immer noch nicht gemeinsam laut gesungen werden. Es werden gemeinsame Psalm- und Liedtexte gesprochen und es wird Musik von der Orgel gespielt. Solisten (u.a. auch Frau Orwat von der Orgelempore) dürfen singen. Oder es werden Lieder eingespielt.
  • Die Feier des Abendmahls bedarf noch einmal besonderer Überlegungen zur Abstandswahrung und hinsichtlich der Hygiene.
  • Bei Trauergottesdiensten wird die Zahl der möglichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Familien vorab mitgeteilt.

Konfirmandenunterricht:

Nur Hauptkonfirmanden in Adenstedt: Gruppe A und B im 14-tägigen Wechsel, dienstags von 16.30 Uhr bis 18 Uhr.                                                                                                       Nur unter dem Vorbehalt, dass Unterricht im Januar wieder stattfinden kann.                              Die Familien werden darüber gesondert informiert.

Gruppe A: 12.1.2021  --  26.1.  –23.2.  --2.3..

Gruppe B: 19.1.2021  --  9.2.  --  2.3..

Zusätzlich gibt es in Adenstedt für die Hauptkonfirmanden wie für die Hoya-Konfirmanden der Konfirmationsjahrgänge 2022 und 2023 noch Konfirmandentage am Sa., 16.1.2021  --  Sa., 20.2., jeweils von 10-12 Uhr.

Sie müssen gegebenenfalls auch kurzfristig abgesagt werden.

Gesprächskreis(unter Vorbehalt).

Mittwoch, 20.1.2021. -- 17.2., 19.30 bis ca 21.00 Uhr, Bierbergen, Gemeindehaus; eingeladen sind alle interessierten Adenstedter, Bierberger und Soßmaraner.

Pastor Kugelann möchte versuchen, über aktuelle gesellschaftliche oder weltpolitische und/oder kirchliche Themen oder Glaubensfragen mit Gemeindegliedern ins Gespräch zu kommen. Das dürfen auch Bibeltexte sein. Immer soll dieses Thema aus christlicher Perspektive betrachtet werden. Das Thema ist noch offen.                                                   Pastor Kugelann.

Urlaub Pastor Kugelann: Vom 4.1. bis zum 11.1.2021. Die pastorale Vertretung übernimmt Pastor Reinke aus Hohenhameln (05128/95500).