Edemissen

Gottesdienste normalerweise sonntags 10 Uhr.

Am letzten Sonntag des Monats mit Abendmahl.

Der erste Sonntag ist meist ein Taufgottesdienst.

Weitere Termine unserer Kirchengemeinde gibt es auf unserer Homepage www.kirche-edemissen.de

Zum Kirchspiel der Martin-Luther-Kirchengemeinde Edemissen gehören die Orte Alvesse, Blumenhagen (mit Klein-Blumenhagen), Edemissen (mit Ankensen, Berkhöpen und Oelheim), Mödesse, Oedesse (mit Klein-Oedesse), Plockhorst, Voigtholz-Ahlemissen und Wehnsen. Damit dürfte Edemissen die flächenmäßig größte Kirchengemeinde im Peiner Land sein. Auch von der Gemeindegliederzahl (ca. 3700) steht Edemissen an der Spitze.

Fünf der genannten Orte Alvesse, Blumenhagen, Plockhorst, Voigtholz-Ahlemissen und Wehnsen verfügen über ein eigenes Kapellengebäude. Dort findet einmal monatlich ein Gottesdienst statt. Die 5 Ortschaften haben jeweils einen Kapellenvorstand (vergleichbar mit dem Ortsrat auf kommunaler Ebene), nennen sich daher auch „Kapellengemeinden".
Mittelpunkt für die kirchliche Arbeit und die Gottesdienste ist die Martin-Luther-Kirche in Edemissen. 

Bündelung kirchlicher Arbeit und Regionalisierung, Themen, die auch gegenwärtig Aktualität besitzen, sind in dieser Kirchengemeinde seit Jahrhunderten bereits verwirklicht.

In Edemissen ist auch der Dienstsitz der beiden Pfarrstellen und des Pfarrbüros der Kirchengemeinde. Zur Zeit ist die Pfarrstelle I vakant. Pastorin Frauke Lange und Pastor Torsten Lange sind die Hauptvakanzvertreter. Sie sind zudem für Mödesse und Oedesse, das DRK-Seniorenheim in Oelheim und die Kapellen Alvesse und Voigtholz zuständig. 

Die Martin-Luther-Kirchengemeinde Edemissen hat einen 14-köpfigen Kirchenvorstand (vergleichbar mit dem Gemeinderat auf kommunaler Ebene), zur Zeit angeführt vom Vorsitzenden Holger Klages.

Bis in das letzte Viertel des 19. Jahrhunderts war das Gebiet des „Pfarrherrn" von Edemissen sogar noch umfangreicher. Bis an die Tore Peines reichte seine „Herrschaft". Der Sundern, Eixe und Abbensen gehörten dazu. Diese Teile des Kirchspiels wurden im 19. Jahrhundert abgetreten.
Nicht unerwähnt bleiben soll, daß die Kirchengemeinde Edemissen besonderen finanziellen Problemen ausgesetzt ist. Eine Flächengemeinde verursacht erhöhte Organisations- und Personalkosten (z.B. erhöhte Fahrt- und Telefonkosten, Küster zusätzlich für jede Kapelle). Hinzu kommt die Unterhaltung und Bewirtschaftung für eine überdurchschnittliche Anzahl von Gebäuden.

Unsere Kirche:

Ein Sandsteinquader an der Sakristei verweist mit seiner Inschrift „1204“ (oder 1504) auf die wahrscheinlichen Ursprünge der Kirche, die Jahreszahl 1691 über den Eingängen auf die Entstehung des Kirchenschiffs und der barocken Austattungsstücke Altar, Kanzel, Taufstein und Orgelprospekt. Heute ist die Kirche nicht nur Mittelpunkt einer lebendigen Gemeinde, sondern lockt auch mit ihrer umfangreichen Deckenausmalung viele Besucher an.

Der renommierte Künstler Felix M. Furtwängler hat seine zwölf Bilder zu biblischen Themen am Reformationstag 2002 fertiggestellt. Sie stehen in spannungsreichem Kontrast zum barocken Kirchenraum und fordern zur persönlichen Auseinandersetzung heraus. Die grobe Kraft der Holzschnittentwürfe verbindet sich mit der farbenfrohen Ausmalung. Die Bilder zeigen einen realistischen Blick auf die Welt, aber über allem spürt der Betrachter den Himmel.

Für Gruppen aller Altersstufen bietet ein Team verschiedene Formen der Kirchenerkundung an.

Zur Deckenmalerei ist ein Bildbandund verschiedene andere Materialien herausgegeben worden.

Besichtigungen sind nach Absprache mit dem Pfarramt jederzeit möglich, für Führungen steht ein ehrenamtliches Kirchenführerteam bereit.

Aus unserem Gemeindeleben:

Vielfältig ist unser Gottesdienstleben: Zum klassischen Hauptgottesdienst kommen meditative Abendgebete mit Taizé-Liedern, Krabbel- und Jugendgottesdienste, Plattdeutsche und Dekadegottesdienste und solche zum Weltgebetstag. Viele werden von Ehrenamtlichen (etwa unseren LektorInnen, dem Frauenkreis oder den Landfrauen) mit vorbereitet.

Viele Angebote gibt es für Kinder: einen vierteljährigen Kinderkirchensamstag  und jedes Jahr ein Kinderbibelwochenende (KiBiWo). Zur Gemeinde gehört ein großer evangelischer Kindergarten, der 2006 sein 35.jähriges Jubiläum feiern konnte.

Der Posaunenchor trifft sich regelmäßig am Freitag um 20.15 Uhr unter der Leitung von Thomas Gürke.

Die Gemeinde unterhält eine eigene Diakoniestation, die von einem Diakonieverein unterstützt wird, sowie ein Haus mit Alten- und Sozialwohnungen..

Auch ein Besuchsdienstkreis und ein Frauenkreis gehören zum Leben unserer Gemeinde.

In jedem Jahrgang besuchen 30-40 Jugendliche den Konfirmandenunterricht - bei den Konfi-Freizeiten engagieren sich viele ehrenamtliche Teamer/innen.

Die Jugendarbeit wird vom JuMaK organisiert.